Wednesday, March 26, 2014

Schnitzeljagd

Die letzten Tage war ich ausgiebig mit den Vorbereitungen einer Schnitzeljagd beschäftigt. Mein Freund und ich haben letzten Sommer die Freude von Schnitzeljagden für uns entdeckt und uns mit kleinen Kreidehinweisen gegenseitig durch die Stadt geführt. Am Wochenende hatte er Geburtstag und da ich schon länger den Gedanken hatte eine große und ausgefallenere Schnitzeljagd für ihn zu machen, war dies die perfekte Gelegenheit. Diesmal waren es weniger Kreidehinweise und -pfeile und dafür mehr Rätsel und Aufgaben die Ihn an die verschiedenen Orte brachte und die Verstecke des nächsten Hinweises finden lies. An der ersten Station versteckte ich ein Walkie Talkie zu dem ich das Gegenstück hatte und ihm helfen konnte wenn er nicht weiter wusste. So war es auch für mich abenteuerlich ihm hinterher zu schleichen und mich hinter Ecken und Autos zu verstecken um ihn im Blick zu haben. Ich versteckte Zettel und Hinweise in Gebüschen oder Efeuranken, hinterlegte eine Botschaft in einem Spint in einem Fitnessstudio, dessen Nummer er zunächst errechnen musste und hing Luftballons gefüllt mit einzelnen Buchstaben, die er zu einem Wort zusammensetzen musste, in einem Spielwarenladen auf. Ich hinterlegte weitere Botschaften bei einem Friseur und in einem Kiosk, bei denen er das Lösungswort eines vorausgegangen Rätsel sagen oder etwas bestimmtes tun musste. Ein Morsealphabet & ein aus Morsezeichen bestehendes Rätsel erhielt er in einer Pommesbude, dessen Lösung ihn an den nächsten Ort brachte. Eine Flaschenpost, die er aus dem Kanal fischen musste und letztendlich fand er eine Schatztruhe in einem Piratenschiff auf einem Spielplatz. Eigentlich hatte ich die Truhe, (die ich vor eineigen Wochen auf deinem Belgischen Flohmarkt gekauft habe) für das Finale mit einem Haufen Wasserbomben gefüllt und mich selbst hinter einen Busch gehockt und hatte ebenfalls einen Haufen Wasserbomben dabei. Leider hatte ich die Truhe wohl nicht tief genug vergraben und als er antraf war keine einzige Wasserbombe mehr da xD Also teilt ich die Wasserbomben die ich dabei hatte auf und wir trugen die Finale Schlacht aus. Nass im Schritt und nass im Gesicht ergab ich mich und reichte ihm den Gewinn. Eine Peperoni. Die das Zeichen eines Restaurants ist, in dass wir immer schonmal gehen wollte... So endete der Abend, mit vollen Mägen und ziemlich k.o. Drei Stunden hatte ich gebraucht, alle Hinweise an Ort und Stelle zu platzieren und genauso lange hat mein Freund dann auch gebraucht um sie alle abzuklappern. Natürlich war im Endeffekt nicht die Wasserschlacht mein Geschenk für ihn, sondern die Schnitzeljagd selbst und all sie Kleinigkeiten und die Truhe die er unterwegs fand :) 

Als Kind habe ich Schnitzeljagden geliebt, bin aber nie darauf gekommen später selber welche zu machen.... Ich kann euch nicht sagen wie viel Freude es bereitet. Sowohl als "Macher" als auch als "Jäger". Als mein Freund die erste Schnitzeljagd für mich gemacht hat, habe ich mich gefreut wie ein Kind und bin aufgeregt den Pfeilen hinterher gelaufen, bis ich am Ende auch auf einen Spielplatz kam und einen Plattenspieler ausbuddelte.

9 comments:

  1. Was für eine wunderschöne Idee....

    Man bekommt sofort Lust, selbst eine zu machen :)

    ReplyDelete
  2. ... schön zu sehen dass sich mal jemand wirlklich noch Gedanken macht und einem nicht irgendein Gutschein - am besten von H &M - hinklatscht. Ein wirklich originelles, gut durchdachtes Geschenk, das euch beide letztendlich mehr miteinander verbindet, weil man sich sucht und findet und ist das nicht das wovon wir letztendlich alle träumen, die Suche nach dem Schatz? Freue mich übrigens sehr dass du nun öfters postest!

    ReplyDelete
  3. Super gute Idee!
    Ich habe früher Kindergeburtstage organisiert und es da schon geliebt, für die kleinen eine Schnitzeljagd zu gestalten.
    Und wieso sollte man sich den Spaß als Erwachsene verbieten?
    Kind sein und bleiben ist sowieso das Schönste!

    ReplyDelete
  4. wow- die idee ist super schön, bestimmt hat sich dein freund sehr gefreut :)

    ReplyDelete
  5. Habe erst heute mal wieder an deinen Blog gedacht und mich sehr gefreut, dass du wieder schreibst! Danke :)

    ReplyDelete
  6. Woher hast du eig die Obstkisten, die du als Regal benutzt? :)

    ReplyDelete
  7. Mmmhhh??? du hattest doch einen neuen Post Interior reingestellt..
    Kann ihn leider nicht mehr sehn :(

    ReplyDelete
  8. 1.Danke, für Eure lieben Kommentare! Freut mich, dass euch die Idee gefällt. Angefangen habe ich zum Beispiel mit einfach Kreide-pfeilen die Ihn von seiner Haustür bis an eine Stelle (keine 200 meter weiter) lockte wo ich mit Eis auf ihn wartete... Schon eine Mini-Schnitzeljagd kann also Freude bereiten ;)

    2.Die Obstkisten habe ich von einem Freund, der einen Garten & Landschaftsbau Betrieb hat,der sie vom Großmarkt bekommt... Die sind ein Stück größer und robuster als die, die man zb. meistens bei ebay bekommt wie ich nun schon öfter festgestellt habe. Aber vielleicht hat man da trotzdem Glück ;)

    3.Ja, der Interiorpost kommt wieder - war mit den Fotos aber irgendwie nicht ganz zufrieden ;)

    ReplyDelete
  9. Das hast du ja total liebevoll und schön gemacht! Wäre auch was für meinen Freund, muss ich mir also unbedingt merken. :) Danke für die Idee!

    ReplyDelete